Aktuelles

Wirtschaft in Kaisersesch boomt

Im Rahmen seiner Sommerreise konnte sich der Landtagsabgeordnete Benedikt Oster von einem wirtschaftlichen Boom in der Verbandsgemeinde Kaisersesch überzeugen. Zusammen mit Verbandsgemeindebürgermeister Albert Jung und dem Kreisbeigeordneten Jürgen Sehn informierte Oster sich beim Hygiene-Fachgroßhandel Faber über die Aktivitäten der Firma. Diese hat sich seit den 60er Jahren vom reinen Chemiehersteller zu einem leistungsstarken und innovativen Systemdienstleister für Sauberkeit und Hygiene gewandelt. „Wichtig für diesen Großhandel ist die Nähe zur Autobahn und die Wirtschaftsförderung der Verbandsgemeinde“, so Oster nach dem Gespräch mit Inhaber Bernd Faber.

„Wirtschaft in Kaisersesch boomt“ weiterlesen


Danke an die Feuerwehr

Danke an die Feuerwehr
Wegen der Hitze herrscht hohe Waldbrandgefahr. Wenn es wie vor Kurzem in Cochem, Laubach oder an der Geierlay-Brücke wirklich mal brennt, haben wir zum Glück unsere freiwilligen Feuerwehrleute. Ich sage heute einfach mal ein herzliches Dankeschön an unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte.

Verstöße gegen Nachtflugverbot müssen zu viel höheren Kosten für Fluggesellschaften führen

Angesichts der zunehmenden Nichteinhaltung des Nachtflugverbots am Frankfurter Flughafen erklärt der Mainzer SPD-Abgeordnete Johannes Klomann: „Im Mai dieses Jahres wurden 185 Verstöße gegen das Nachtflugverbot gezählt, im Juni bereits 203. Eine Trendumkehr ist nicht absehbar. Das bedeutet: de facto findet eine Aushebelung des mühsam ausgehandelten Kompromisses für ein Nachflugverbot zwischen 23 Uhr und 5 Uhr statt.

„Verstöße gegen Nachtflugverbot müssen zu viel höheren Kosten für Fluggesellschaften führen“ weiterlesen


Klimawandel verändert auch die Forstwirtschaft

Landtagsabgeordneter besuchte Ulmener Forstrevier

„Was gibt es schöneres, als den ersten Termin morgens um 08:00 Uhr im Wald zu haben. Einfach nur traumhaft!“ So waren die ersten Gedanken des Landtagsabgeordneten Benedikt Oster bei einem Informationsbesuch im Ulmener Forstrevier. Begrüßt wurde MdL Benedikt Oster im Sitzungssaal der Stadt Ulmen vom ersten Beigeordneten der Stadt Ulmen, Herrn Michael Mais, und dem Leiter des Forstreviers Ulmen, Forstamtmann Gerhard  Klees. Nach einem Kurzvortrag zur aktuellen Situation im Ulmener Revier folgte eine intensive Besichtigung des Forstreviers Ulmen. Viele Themen wurden besprochen.

„Klimawandel verändert auch die Forstwirtschaft“ weiterlesen


Benedikt Oster besucht Betriebe

Der Landtagsabgeordnete Benedikt Oster besuchte im Rahmen seiner Sommerreise Firmen in der Verbandsgemeinde Zell. In diesem Jahr standen Besuche bei einem Steinmetzbetrieb, Jungwinzern und einem Global Player an.

Die Firma Natursteine Schönborn in Blankenrath produziert seit den sechziger Jahren hochwertige Natursteinprodukte. Inhaber Jürgen Schönborn zeigte dem Landtagsabgeordneten die Produktion. Der größte Produktionsanteil liegt dabei in der Herstellung von Grabmälern, die Produktpalette umfasst aber auch Treppen und Bodenbeläge. Die Firma hat Niederlassungen in Trier und Kirn mit insgesamt 40 Mitarbeitern.

„Benedikt Oster besucht Betriebe“ weiterlesen


Oster: Land fördert Gemeindeprojekte

Vier Gemeinden im Landkreis Cochem-Zell erhalten insgesamt 213.000 Euro aus Investitionsstock

Auf Nachfrage erfuhr der Landtagsabgeordnete Benedikt Oster, dass vier Gemeinden im Kreis Cochem-Zell von Fördermitteln aus dem Investitionsstock profitieren. Mit den Mitteln aus dem I-Stock können Gemeinden in strukturschwachen Gegenden kommunale Vorhaben, die dem Gemeinwohl dienen, umsetzen.

„Oster: Land fördert Gemeindeprojekte“ weiterlesen


Autobauer müssen Diesel-Fahrzeuge auf eigene Kosten umrüsten – Oster: Was drauf steht, muss auch drin sein

Anlässlich der Aktuellen Debatte zum Diesel-Abgasskandal erklärt der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Benedikt Oster: „Der Skandal um manipulierte Abgaswerte an Dieselfahrzeugen beschäftigt Deutschland bereits seit drei Jahren. Aktuell sitzt der langjährige Vorstandsvorsitzende von Audi in Untersuchungshaft. All diese Entwicklungen sind besorgniserregend. Beispiellos ist auch das Verhalten der Bundeskanzlerin und des Bundesverkehrsministers, die den Skandal offenbar am liebsten aussitzen würden.

„Autobauer müssen Diesel-Fahrzeuge auf eigene Kosten umrüsten – Oster: Was drauf steht, muss auch drin sein“ weiterlesen